1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading ... Loading ...

Erst das richtige Gewürz sorgt für den Geschmackskick bei Grillgut. Cayennepfeffer, Chili, Oregano, Basilikum, Kümmel, Knoblauch und Paprika verleihen Fleisch, Fisch, Geflügel und Gemüse ihr besonderes Aroma. Die grundlegenden Gewürze und Kräuter stehen in so gut wie jeder Küche. Schon mit einfachen Zutaten können Sie süße, saure, pikante und feurige Gewürzmischungen selber herstellen. Echte Gewürz-Profis haben das passende Equipment wie Mörser und Gewürzmühle immer parat, um ihre eigenen Gewürzspezialitäten zu kreieren. Frische, herzhafte und würzige Kombinationen, die jedem Grillmenü den letzten Schliff verpassen.

Grillgewürze
Grillgewürzmischungen aus aller Welt – Eine Infografik von raima-grill.de

Zutaten für raffinierte Grillrezepte

Grillen ist ein spannendes Spiel mit Gewürzen, Aromen und Düften. Gewürzmischungen, Grillmarinade und Grill-Soßen entfachen nicht nur Geschmacksexplosionen, sondern punkten häufig mit einer positiven Gesundheitswirkung. Mit Salz, Pfeffer, Chili, Paprikagewürz, Curry und fischen Kräutern gelingen Ihnen einzigartige Gewürzkompositionen für raffinierte Grillrezepte mit extravaganter Note. Pfeffer und Salz sind die Gewürzklassiker, die natürlich zum Grillvergnügen gehören wie Holzkohlegrill, Gasgrill oder Elektrogrill. Eine große Auswahl weiterer heimischer und exotischer Gewürze bescheren Grillenthusiasten unvergessliche Gaumenfreuden.

Mariniertes Grillfleisch bekommt mit frischem Knoblauch oder Knoblauchgranulat den richtigen Pfiff. Bevorzugen Sie würziges Fleisch oder Geflügel, ist Estragon eine gute Wahl. Das feinwürzige Aroma macht jedes Grillfest zum Vergnügen. Estragon schmeckt ähnlich wie Pfeffer, ist jedoch durch das leichte Anisaroma süßlicher. Auch Basilikum, Salbei, Thymian, Oregano und Liebstöckel sind ideale Würz-Partner zum Verfeinern von Steaks, Filets, Hähnchen oder Fisch. Salbei ist zudem für seine leicht blutdrucksenkende Wirkung bekannt, Liebstöckel oder Maggi-Kraut eignet sich ausgezeichnet zum Veredeln von Grillmarinaden.

Gewürzspezialitäten mit exotischem Flair

Eine besondere Spezialität sind Cajun-Gewürzkreationen. Die scharfen Mixturen aus schwarzem Pfeffer, Knoblauch, Paprika, Salz und Majoran verleihen allen Fleischsorten, insbesondere Rind- und Schweinefleisch, einen exotischen Touch. Ähnlich wie schwarzer Pfeffer schmeckt Kubebenpfeffer, allerdings ist diese Pfeffersorte deutlich milder. Ihr Grillgut erhält mit der exotischen Pfeffervariante einen herberen, sehr aromatischen Geschmack. Fleisch- und Gemüsegerichte entfalten schon mit einer kleinen Prise Kubebenpfeffer ihr volles Aroma. Eine herzhafte Komposition gelingt auch mit heimischen Gewürzen wie Petersilie, Bohnenkraut oder Rosmarin. Basilikum, Dill und Schnittlauch eignen sich hervorragend zum Verfeinern von Reisgerichten oder Salaten.

Der richtige Umgang beim Grillen mit Salz

Beim Grillen von Fleisch, Kartoffeln und Gemüse ist Salz eine unverzichtbare Zutat. Allerdings sollten Sie beim Salzen vorsichtig sein, denn nicht jeder Gast mag einen starken Salzgeschmack. Erfahrene Grillmeister haben ein Gespür für die optimale Salzmenge. Wenn Sie noch unsicher sind, sollten Sie sich genau an die Angaben im Grillrezept halten. Einige Fleischsorten wie Rindersteak oder Schweinefilet können zäh werden, wenn Sie sie bereits vor dem Grillvorgang salzen. Um eine zähe Konsistenz zu vermeiden, ist es ratsam, Steaks oder Grillspieße erst nach dem Grillen mit Salz und anderen Grillgewürzen zu bestreuen. Verwenden Sie zum Grillen besser kein Haushaltssalz, sondern hochwertige Meersalze wie Fleur de Sel. Die Königin unter den Salzen kitzelt aus jedem Grillgut ein ganz besonderes Aroma heraus und eignet sich hervorragend zum Nachwürzen.

Vorher oder nachher – wann Grillgut würzen?

Beim Grillprozess auf dem Holzkohlegrill, Gasgrill oder Elektrogrill entsteht der bei Grillfans so begehrte Barbecue-Geschmack. Viele Grillprofis raten dazu, Fleisch schon einige Stunden vor dem Grillen zu würzen und zu marinieren. Vor allem billiges Salz trocknet Grillfleisch schnell aus. Das können Sie umgehen, indem Sie das Grillgut erst kurz vor Ende des Garzeitpunkts salzen. Letztlich lässt sich aber nicht pauschal sagen, ob vorher oder nachher würzen die bessere Variante ist. Hochwertige Salze, Pfeffersorten und Gewürzmischungen können Sie durchaus auch während des Grillvorgangs oder hinterher verwenden. Beim Trockenmarinieren sollten Sie beachten, dass Sie die Grillwürze intensiv in das Fleisch einmassieren. Im Fachhandel sind spezielle Rub-Gewürzzubereitungen erhältlich. Tipp von Grillexperten: Haben Sie ein saftiges Steak auf dem Grillrost, lassen Sie es nach dem Garen eine Weile ruhen, damit sich der Fleischsaft gleichmäßig verteilen kann. Wenn Sie dann Pfeffer und zart schmelzende Salzflocken hinzugeben, entfaltet sich das volle Aroma.

Was grillt Deutschland am liebsten?

Grillen steht bei deutschen Frauen und Männern ganz oben auf der Liste der begehrtesten Freizeitaktivitäten. Vor allem Schweinefleisch von der Grillwurst bis zum Kotelett landet auf dem Rost. Auch Rindfleisch kommt auf den Grillteller, noch lieber zartes Geflügel. Dass Schweinefleisch bei Grillfreunden so begehrt ist, liegt an den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Zahlreiche Fleischsorten bieten für jeden Geschmack das passende Pendant. Auch Fisch, Gemüse und Meeresfrüchte sind stark im Kommen. Gerade für Vegetarier oder figurbewusste Zeitgenossen ergeben sich ganz neue Grillerlebnisse. Laut Emnidumfrage sind etwa 50 Prozent der Deutschen begeistert von leichter Grillküche und genießen fleischloses Grillvergnügen auf dem Smoker oder dem Elektrogrill. Eine bunte Vielfalt an Grillrezepten ohne Fleisch mit passenden Gewürzmischungen entsprechen dem boomenden Wellnesstrend.

Grillgewürzzubereitungen aus aller Welt

Kulinarische Höhenflüge bereiten Grillgewürzzubereitungen aus allen Ecken der Welt. Die Geschmacks- und Geruchsstoffe bringen Abwechslung auf den Grillteller und inspirieren zu außergewöhnlichen Grillideen. Ganz oben auf der Beliebtheitsskala stehen amerikanische Soßen, Dips, Marinaden und Gewürzkompositionen. BBQ-Rub verleiht Steaks oder Schweinemedaillons ein köstliches Grillaroma. Aus der kreolischen Küche kommen extra scharfe Cajun-Gewürzmischungen, die mit typischem Südstaatencharakter begeistern. Karibische Jerk-Gewürze zaubern ebenfalls ein köstliches Aroma. Zum Würzen von Fisch eignen sich BBQ Fischgewürze mit Fenchelsamen, Dill, schwarzem Pfeffer und Zwiebeln besonders gut. Amerikanische Rodeo-Gewürzzubereitungen mit Muskatnuss, Piment, Kurkuma und Kreuzkümmel runden Gegrilltes mit einem Schuss Raffinesse ab. Eine Steaksoße mit Bourbon Whiskey ist ein weiteres kulinarisches Feuerwerk für Fleischliebhaber, die in den Genuss von herbem Raucharoma kommen wollen.

Europäische und orientalische Gewürzspezialitäten

Für Soßen und Salate sind italienische Kräuter eine gute Wahl. Als Streuwürze zu Grillgemüse oder Fisch können Sie mit schnellen Dips garantiert punkten. Salbei, Oregano und Thymian gehören zu den klassischen mediterranen Kräutern, mit denen Sie eine sonnige Gewürzmischung zelebrieren. Pfeffer, Knoblauch und Speck harmonieren perfekt mit frischen, italienischen Kräutern. Aus Deutschland kommen schmackhafte Grillspezialitäten von Sternekoch Alfons Schuhbeck. Das Steak- und Grillgewürz ist ein kräuterwürziges Pulver, mit dem Sie Grillmarinaden eine besonders pikante Nuance verleihen. Orientalische Gewürzmischungen schaffen ebenfalls feurig-scharfe Grillmomente. Currypulver aus dem Orient ohne Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe inspiriert zu Genusswelten mit dem Flair aus 1001 Nacht. Curry-Mischungen mit bis zu 50 ausgewählten Gewürzen können Sie für Fisch- und Fleischmenüs verwenden oder zum Verfeinern von Lammgerichten. Informieren Sie sich in unserer Infografik über Gewürzkreationen aus aller Herren Länder. Mit Tipps für die passenden Zutaten gelingen Ihnen feinste Würzmischungen, die bei Ihrer nächsten Grillparty garantiert für Jubelrufe sorgen.

Gewürze mit Gesundheitsfaktor

Bestimmte Gewürze sollten in keinem Küchenregal fehlen, denn sie haben auch eine positive Wirkung auf Ihr Befinden. Die würzigen Blätter des Basilikums helfen gegen Magenverstimmung und Harnwegsinfektionen. Eine scharfe Chilischote würzt nicht nur Ihr Grillgut, sondern ist äußerlich angewendet ein probates Mittel gegen Prellungen. Muskatnuss sorgt für Pfiff beim Grillen und ist gleichzeitig ein natürliches Aphrodisiakum. Gegen Husten und Verdauungsbeschwerden wirkt Oregano, Schnittlauch ist bekannt für seinen hohen Eisengehalt, Salbei beruhigt die Nerven und lindert Halsschmerzen.

Wenn Sie ausschließlich hochwertige Zutaten für Ihre Gewürzmischungen verwenden, können Sie sich auf einzigartige Grillerlebnisse freuen und gleichzeitig Ihrer Gesundheit Gutes angedeihen lassen. Zum Herstellen selbst gemachter Gewürzkreationen brauchen Sie nur einen Mörser und eine handliche Gewürzmühle. Mischen Sie Ihre Grillgewürze selber, profitieren Sie von vielen Vorteilen: Sie kreieren Mischungen, die Ihren persönlichen Vorstellungen entsprechen, und variieren die Einzelkomponenten, wie es Ihnen beliebt. Die individuellen Gewürzspezialitäten lassen sich einfach in Schraubgläser füllen. Stellen Sie Ihre Eigenkreationen am besten nach Bedarf her, dann können Sie immer wieder mit neuen Gewürzmischungen experimentieren.

Infografik Quellenangabe: http://www.raima-grill.de/de/magazin/weber-grill-genuss/grillgewuerze.html

Post comment

Like Box

Werbung

Beliebte Artikel

Kategorien

Blogroll

Werbung

Links

Schlagwörter